Nilpferdbaby & Vulkanpanorama

Die Weiterfahrt am Mittwoch ging in den Süden des riesigen Nationalparks und dort um die Mittagszeit nochmal für eine Runde auf die Pirsch auf der Suche nach den Löwen, die in den Feigenbäumen liegen und die es so nur hier gibt. Leider hatten wir diesmal dabei kein Glück. Dafür sahen wir neben den alten Bekannten ein noch keine vier Wochen altes Nilpferdbaby, das mit seiner Mutter am Rande eines Wasserlochs stand. Nach weiterer Fahrt über holprige Straßen durch abwechslungsreiche Landschaften erreichten wir unsere Unterkunft für die kommende Nacht mit Blick auf imposante Regenwaldhänge, betrieben von einem lokalen Projekt der Gemeinde.

Am Donnerstag fuhren wir weiter entlang des Bwindi Nationalparks, von 1600 m ü.N. bis zu 2600 m ü.N.. Heute ohne Tiere (außer Paviane und andere Affen am Straßenrand) dafür spektakuläre Panoramablicke in die unterschiedlichen Berg- und später Vulkanlandschaften der Virungaberge.
Den Tag schlossen wir mit einer idyllischen Bootsfahrt zum Sonnenuntergang direkt von unserer Bilderbuchlodge direkt am Mutandasee mit herrlichem Vulkanpanorama begleitet von Kronenkranich, Ibisen & Co ab.

Advertisements