Queen Elizabeth Nationalpark – 1. Tag

Nach Weiterfahrt am Vormittag erreichten wir mittags unsere wunderschön gelegenen Lodge direkt am Georgesee. Unser kurzes Sonnenbad in der Mittagssonne wurde von vielen bunten Vögeln und dem eindeutigen Schnauben von nahen Flusspferden begleitet.
Als ersten Ausflug in den Queen Elizabeth Nationalpark stand eine Bootsfahrt auf dem Kazingakanal der den Georgesee mit dem Edwardsee verbindet auf dem Programm, nach dem wir zunächst den Äquator überquerten. Bereits bei der Anfahrt durch die bilderbuchmäßige Savannenlandschaft zeigte sich mal wieder in unmittelbarer Nähe zur Straße ein einzelner Elefant. Kurz vor Ankunft beim Bootsanleger konnten wir an den Ufern von Edwardsee und dem Kazingakanal kleine und große Gruppen Büffel, Elefanten und Nilpferde ausmachen. Während der Bootsfahrt sahen wir direkt am Ufer schwarz-weiße Eisvögel, Fischadler, Komorane, Ibise, Pelikane, Marabus und andere Vögel;
zwei einzelne Elefanten, vier Krokodile, ein Nilwaran und unzählige Büffel und Nilpferde.
Es ist echt unglaublich toll, wie viele Wildtiere wir hier aus nächster Nähe bewundern können.

Gleich auf der Rückfahrt hat uns der Weg mitten durch eine große, weitläufige Elefantenherde geführt und es hat durchaus der Erfahrung und Ruhe unseres Fahrers bedurft, in den richtigen Momenten langsam vor und auch mal wieder ein Stück zurück zu fahren, damit wir sicher die imposanten Tiere in der Abendsonne genießen konnten. Und nach zwei einzelnen Warzenschweinen wurde der bereits schwindende Tag mit einer Hyäne direkt am Wegrand gekrönt.

Zu guter Letzt haben uns dann eben beim Abendessen etliche Nilpferde auf der Wiese vor der Terrasse Gesellschaft geleistet, die dorthin nachts zum grasen kommen…

Advertisements