Bangkok

In Bangkok am späten Abend angekommen, haben wir die letzten Stunden des Tages und die ersten in Asien in Sandalen, mit Phad Thai und Chang Bier genossen.
Für den gestrigen Vormittag hatten wir schon im Vorfeld eine etwas andere Stadttour gebucht: Zunächst sind wir mit Fahrrädern durch die Straßen und verwinkelten Gassen von China Town geradelt, haben unsere Räder durch den farbenprächtigen Blumen- und Gemüsemarkt geschoben und zu Fuß den Tempel mit dem zweithöchsten Buddha Thailands besucht. Dank der Morgenstunden mit kaum anderen Besuchern. Danach ging es auf dem Wasser weiter, in Long Tail Booten auf den Kanäle durch vielfältige Wohngebieten der Stadt, vorbei an Bananenstauden und Bougainvilleasbüschen, begleitet durch etliche große Warane, die am Ufer Sonne getankt haben. Das Wetter hat seinen Teil dazu beigetragen, uns Bangkok gestern von seiner besten Seite zu zeigen. Blauer Himmel, erst nachmittags ein paar Wolken, kaum Luftfeuchtigkeit und angenehme 30 Grad.

Die Trauer um den im Oktober verstorbenen König ist übrigens überall zu spüren: an vielen Stellen trappierte, schwarze und weiße Stoffe, teils riesige Tafeln, die sonst als Werbefläche dienen zeigen sein Antlitz und Mitarbeiter z.B. in der Tempelanlage tragen eine angesteckte schwarze Schleife.

Nach etwa einer Stunde Bootsfahrt war die nahe Metropole kaum noch zu spüren, nach der nächsten Etappe mit dem Rad und leckerem Mittagessen ging unsere Tour wieder auf dem Wasser zurück ins Zentrum und zu Ende.
Mit nicht traditionell einheimischen Kaffeespezialitäten ;-) haben wir unsere Mittagspause an der Flusspromenade verbracht.
Nachmittags haben wir dann auf eigene Faust den Wat Pho besichtigt, die beeindruckende Tempelanlage in der sich unter anderem der riesige, liegende Buddha befindet, sind einmal die berühmte Khaosan Road hoch und runter geschlendert und haben uns dort eine Fußmassage gegönnt. Die Entscheidung in der Hauptverkehrszeit von dort ein Taxi zurück zum Hotel zu nehmen hat uns leider über eine Stunde Zeit und die Möglichkeit zur erhofften Pause vorm Treffen unserer Reisegruppe genommen…

Gemeinsam mit einer bunt gemischten Gruppe von einem weiteren Deutschen, einer Schweizerin, sechs Neuseeländern, fünf Australiern und einheimischem Reiseleiter bereisen wir die nächsten 12 Tage Kambodscha.
Den Tag in Bangkok haben wir nach einem gemeinsamen Abendessen, in der bekannten Sky Bar im 64. Stockwerk mit einem Gin Tonic und grandiosem Nachtpanorama beschlossen.

Advertisements