Kuala Lumpur – zweiter Tag

Heute Vormittag bin ich zunächst mit dem Zug 12 km nördlich des Stadtzentrums zu den Batu Caves gefahren: weitläufige Höhlen in Kalkfelsen, die seit dem 19. Jahrhundert Kultstätte der malaysischen Hindus sind. Hier gibt es von allem etwas: bunte Tempel, hinduistische Figuren in bizarren Felsformationen, Souvenirstände mit grellbunten religiösen und kommerziellen Andenken, betende Hindus, viele Touristen und Affen, die die mitgebrachten Opfergaben klauen (sogar direkt aus den Händen der Gläubigen). Von allem irgendwie ein bisschen zu viel, so dass meines Erachtens die stattlichen Ausmaße der Höhlen gar nicht richtig zur Wirkung kommen… Aber sehenswert!

Nun bin ich nach Abstechern zum alten Hauptbahnhof im maurischen Stil und Mittagspause im indischen Viertel bei den Petrona Twin Towers. Habe den Nachmittag im angrenzenden Park bzw. im angegliederten Einkaufszentrum verbracht. Die Zwillingstürme im Sonnenuntergang zu sehen war mir mit Wolken und Regen nicht vergönnt, aber inzwischen sitze ich in der gegenüberliegenden Skybar (33. Stock & die Türme sind immer noch viel höher), warte bis es dunkel wird und die Türme erleuchten.

Ein passender Abschied von einer so vielfältigen Metropole voller alter und moderner, asiatischer und westlicher Eindrücke und ein angemessener Abschluss meiner Reise!

Advertisements