Sonne, Strand & mehr

Am Dienstag sind wir nach morgendlichem Besuch des Rainforest Discovery Centers inkl. des dazugehörigen Baumwipfelpfades und Stopp bei einer 2.-Weltkriegsgedänkstätte (die englischen Kolonien des heutigen Malaysias und die dort v.a. stationierten Australier wurden von den Japanern angegriffen und hier in Arbeitslager gezwungen) von Sandakan zurück nach Kota Kinabalu, dem Ausgangspunkt unserer Tour geflogen. Die letzte Nacht haben wir in einem netten Hostel direkt am Meer, den letzten gemeinsamen Abend auf der Restaurantterrasse des benachbarten Hotels im gediegenen Kolonialstil mit Blick aufs Meer verbracht.

Nun wieder alleine unterwegs, standen als nächstes meine beiden Tage auf Pulau Manukan an, die ich mir als Kontrast zur sonst eher einfach gehaltenen Reise gegönnt habe. Die habe ich in toller Unterkunft (empfangen mit Musik, frischem Blumen und brennender Zitronengrasduftlampe) und mit sonnen, schnorcheln, lesen und essen verbracht.
Den Bindenwaran (ca. 1,50m-Echse) habe ich mittlerweile mehrfach überall dort angetroffen, wo Meer in der Nähe war – ein sehr faszinierendes Tier! – und gestern Abend sogar eine kleine Landschildkröte, die sich aber in ihrem Panzer verkrochen hatte, bevor ich sie fotografieren konnte. …so dass die vielen, vor allem chinesischen Tagestouristen kaum noch gestört haben… Lediglich der viele Verpackungsmüll, den man beim Schnorcheln fast in gleicher Anzahl wie die vielfältigen Fische sieht, gibt zu denken.

Nun sitze ich am Flughafen in Kota Kinabalu und warte auf meine Flug zurück nach Kuala Lumpur.

Advertisements